Preisverteilung Sommerlesen

Wie schon im letzten Jahren haben wir auch heuer wieder an der landesweiten Sommerlese Aktion teilgenommen.
Mit jedem gelesenen Buch oder vorgelesenem Bilderbuch konnten unsere Besucher Punkte sammeln.
Voraussetzung für die Teilnahme an der Verlosung waren 6 Punkte. Aus 100 abgegebenen Lesepässen wurden folgende 5 Gewinner gezogen:

Jakob Ernst
Lena Walser
Mathilde Mähr
Mariella Fetzel
Mathias Mähr

Wir gratulieren den Siegern und danken allen Teilnehmern.


Bgmst. Gabi Mähr bei der Übergabe der Preise an die Gewinner.

Panini-Sticker Tausch


Letzte Tauschmöglichkeit am Sonntag, den 9.10. von 11:00 bis 12:00 Uhr auf dem Herbstmarkt (Bibliotheks-Stand).

Das Bibliotheksteam

Ankündigung kurze Sommerpause & Beginn Sprachencafé Spanisch

       
Wir machen vom 04. bis zum 11. September eine kurze Sommerpause und sind ab Dienstag, den 13. September wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für euch da:


Dienstag: 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Mittwoch: 08:45 Uhr bis 11:00 Uhr
Donnerstag: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag: 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr


Beginn Sprachencafé Spanisch


Eingeladen sind alle, die Lust haben, in einem entspannten Ambiente Spanisch zu lernen beziehungsweise ihr Können zu vertiefen.

Frau Silvia Flores freut sich auf Euer Kommen! Das erste Treffen findet am Dienstag, den 20. September 2016 um 19:30 Uhr in der Bibliothek statt.


Euer Bibliotheksteam

Familien Faltbuch, 0,9 x 23 m Schlins – Röns 1627-1900

  
Die Bibliothek Schlins verfügt seit kurzem über eine besondere Leihgabe – ein Familien-Faltbuch!
Dabei handelt es sich um eine Personenstandsführung der Gemeinde Schlins-Röns.

Nach den Turbulenzen der Reformation schaffte die Katholische Kirche im Trienter Konzil von 1545-1563 durch ihre Klarstellung in umstrittenen Glaubensfragen eine wirksame Selbsterneuerung. Damals wurde die Einführung der Tauf- und Ehebücher beschlossen, Kirchenbücher (Matriken, matricula oder catalogus) genannt.

Es gibt keine andere Religion, die schon im 16. Jahrhundert für alle Menschen Geburten und Taufen dokumentierte.

Mit dem kaiserlichen Patent von 20. Februar 1784 wurde die staatliche Matrikenführung für die Zwecke der öffentlichen Verwaltung sowie zur Bekundung von familienrechtlichen Verhältnissen eingeführt.

Das erste Taufbuch von Schlins- Röns wurde ab 1627 geführt.

Die Kirchenbücher wurden in Vorarlberg (und auch in anderen Bundesländern) um 1990 Mikroverfilmt und vor einigen Jahren ins Internet gestellt.

Vorarlberger Landesarchiv
www.vla.findbuch.net
 


Gegen Ende des achtzehnten Jahrhunderts wurde die Leibeigenschaft aufgehoben. In der Folge nahm die Migration zu, Menschen aus der Umgebung kamen nach Schlins-Röns oder wanderten ab.

Anfang bis Mitte des neunzehnten Jahrhunderts kam eine weitere Wanderbewegung durch die Industrialisierung in Gang, allerdings kamen die Zuwanderer von weiter her (Allgäu und Südtirol). Es gab damals auch Auswanderer bis nach Amerika.

Durch Abschreiben aus den Kirchenbüchern (Tauf-, Ehe- und Sterbebücher) über die letzten 10 Jahre entstand das vorliegende Werk. Die fehlenden Informationen wurden aus verschieden Quellen ergänzt. Außerdem haben viele Leute das Projekt mit Unterlagen und Daten wie z.B. Familienbuch oder Arier-Nachweis, Taufscheinen, Todesanzeigen, Sterbebildchen etc. unterstützt. Dafür gilt Ihnen mein herzlicher Dank.

Das so erhaltene „ Familien-Faltbuch SCHLINS -RÖNS“ von 1627 – 1900 ist 90 Zentimeter hoch und 23 Meter lang.

Wer Vorfahren finden möchte, die zwischen 1627 und 1900 in Schlins geboren sind, geheiratet haben, zugezogen oder gestorben sind kann in der Bibliothek Schlins auf Suche gehen.

Umschlaggestaltung:    Adolf Giselbrecht

Druck 2016:                   Pius Mündle

Autor:                             Franz Rauch, Jg. 1944